4. Bild des zweiten Schritts

Ich gebe gerne zu, dass es jetzt anfangen könnte, dass einige von euch sich den Kopf kratzen und sich fragen: Na, ob das alles so ist oder ob die sich da nicht was zusammen spinnt. Aber gebt mir und der LGBTQ+-Community eine Chance, uns zu erklären. Soweit wir schon Worte gefunden haben 😀 Es ist nämlich gar nicht so einfach, das eigene Innenleben zu beschreiben und dann auch noch so, dass Leute dieses für sie unbekannte Thema auch noch verstehen können.

Aromantik:

Das ist schon ein sehr merkwürdig neues Wort. Nicht oft gehört, nicht oft ausgesprochen und noch seltener so gelebt, wie es für uns Menschen gesund wäre.

Im Allgemeinen möchte ich sagen, dass niemand verpflichtet ist, in einer Beziehung zu leben! Unabhängig der sexuellen Orientierung und des Geschlechts. Mit sich allein sein zu können, zeugt von großer Stabilität im Menschen selbst und ist erstrebenswert für alle. Menschen, die aber solo durchs Leben fliegen, haben viel mit Kommentaren wie „Ach, wir finden schon jemanden für dich“ oder „Du bist aber wählerisch“ oder „Du kannst doch nicht für immer allein bleiben“ zu tun.

Das Zugeständnis:

Ja, wir Menschen sind soziale Wesen und brauchen einander.

Deine Aufgabe:

ABER nicht jeder Mensch ist einsam, wenn dieser allein ist. Wir sollten akzeptieren lernen, dass es Personen gibt, in denen eine Bindung an Menschen in Form einer festen Beziehung nicht existiert und das ist okay. Aromantik bedeutet, dass diese Menschen kein solches Interesse haben. Stattdessen pflegen sie z. B. besondere freundschaftliche Beziehungen, die über das momentan gelebte „Freundschafts“-Beziehungskonstrukt hinaus gehen. Liebe kann sehr viele Formen und Grade annehmen und wir können lernen, dies einfach mal stehen zu lassen, OHNE es zu bewerten. Zu diesem Begriff zählt, dass aromantische Menschen zwar großes Interesse an Sex haben und sexuelle Übereinkünfte mit anderen Menschen eingehen, aber mehr eben nicht. Und auch das ist völlig in Ordnung und entspricht unserer menschlichen Natur. Wie die Verhältnisse und Bedürfnisse sind, hängt von jedem Individuum selbst ab, darüber lassen sich keine allgemeinen Aussagen tätigen.

 

Ausführlicher könnt ihr hier meine Gedanken zu Farben, Formen und Ideen verfolgen 🙂